Prince Charles und der Kirchgang. Madeira, 27.02.2014.

In Portugal im Allgemeinen, so auch in Madeira ist es durchaus üblich, mehrmals in der Woche den Gottesdienst zu besuchen. Die Kirchen sind genutzt. Von Nutzen ist dies aber auch in diesem Falle dem „Prince Charles“, direkt gegenüber der Igreja de Sao Pedro gelegen und nach der geistlichen Verrichtung der Anlaufpunkt für die erschöpften Betenden. Der Laden war zumindest immer dann gut gefüllt, wenn sich die Kirche geleert hat.

Interessantes Detail in der Kirche, neben dem schwülstigen Barock: Die Intarsien in den Kirchenbänken.

Für mich war dies der Ausgangs- und der Endpunkt, Ort des ersten Treffens und des Abschiedes von meinen Urlaubs- und Wanderfreunden P. und H.. Es gibt schlechtere Orte in Funchal.

Nicht zu vergessen, nur wenige Schritte weiter gibt es nicht nur geistliche, sondern auch hervorragende physische Erbauung: Im BonFin gibt es die übliche madeirensische Küche in bester Form. Peixe Espada con Bananas und danach Maracuja-Pudding. Ein Gedicht.

 

Igreja de Sao Pedro, Funchal. Madeira.
Igreja de Sao Pedro, Funchal. Madeira.
Prince Charles. Funchal, Madeira.
Prince Charles. Funchal, Madeira.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.